Über mich

Im Jahr 2006 hatte ich angefangen ein eigenes Forum zu betreiben und habe versucht das Forum mit eigenen Codes so anzupassen, wie es für mich aussehen sollte. Später hatte ich dann die Idee mir eine eigene Website zu erstellen und musste mich dafür sehr weiterbilden, anfangs war es gar nicht so einfach, aber mit der Zeit konnte ich meine Fähigkeiten immer mehr erweitern und es entstand eine Seite, die sich sehen lassen konnte. Da meine Seite ausschließlich von Hand geschrieben wurde, musste ich alles selbst codieren, dabei lernte ich sehr viel, es gab keine vorgefertigten Vorlagen und ich musste selbst für jedes Problem eine Lösung finden. Anfangs war meine Website noch recht einfach gestaltet, aber mit der Zeit, war es mir möglich meine Website immer moderner zu gestalten, sodass sie mit den Seiten von Profis recht gut mithalten konnte.

Meine Website wurde mit der Zeit so umfangreich, dass die Nachbearbeitung der Menüs immer zeitaufwendiger wurde und ich mich dazu entschlossen habe ein Content Management System zu verwenden. Zuerst erstellte ich meine Seite mit Joomla und erlernte, neue Techniken, da ich aber mit den Möglichkeiten nicht ganz so zufrieden war, habe ich den Umstieg auf WordPress gewagt. Wieder begann ich alles neu zu erstellen und erkannte, das WordPress mir einiges an neuen Möglichkeiten bieten konnte. Schnell erkannte ich welch mächtiges Werkzeug WordPress ist und wie umfangreich die Möglichkeiten sind WordPress mit Plugins und Themes zu erweitern, von denen unzählige im Internet zu finden sind.

Dann kam es dazu, dass Freunde Interesse an meinen Fähigkeiten fanden und mich fragten, ob ich ihnen auch eine Website erstellen könnte. Zum ersten Mal musste ich für jemanden eine Website nach einer bestimmten Vorlage erstellen und ihnen zeigen, welche Möglichkeiten bestehen. Dabei war es auch sehr wichtig, sie beim Design zu beraten, nicht immer waren ihre Vorstellungen vom Vorteil, so kam es, das ich es nicht leicht hatte einem Freund zu erklären, dass rote Schrift auf blauen Grund oder umgekehrt auf gar keinen Fall gehen würde, dass es in den Augen schmerzen würde und kein Webdesigner einen Kunden zu solch einer Farbkombination raten würde. Es war nicht einfach ihm davon zu überzeugen, aber nach dem ich ihm einige Entwürfe vorgelegt hatte, erkannte er sehr schnell, dass ich recht mit dem hatte, was ich ihm sagte.

 

Aufrufe: 50